Monatsarchive: April 2015

Diffusoren in der Portraitfotografie

Portraitworkshp – Rückblick 3

Nachdem ich bereits zwei Artikel über den Fotokurs für den ARTE Fotoclub Elztal e.V. veröffentlicht habe, kommt heute der versprochene dritte und letzte Artikel dazu. Die ersten beiden Artikel behandelten die Nutzung von Fensterlicht für die Portraitfotografie, die Simulation von Fensterlicht mit Blitzköpfen sowie ein klassisches Ganzkörpersetup vor weißem Hintergrund. Heute soll es um das letzte Setup gehen, was ich den Teilnehmern dieses Kurses vorstellte…

Wer meinen Blog verfolgt, weiß vermutlich bereits, dass ich ein großer Fan von Diffusoren bin. Ein Beispiel, wie man diese teiltransparenten Dinger im Studio schön nutzen kann, habe ich mit den Teilnehmern des Kurses durchgespielt:

Wir begannen mit einem einfachen (ich glaube 400Ws) Kompaktblitz mit Normalreflektor. Da dieser Reflektor einen recht großen Leuchtwinkel hat, beleuchtete er nicht nur unser Modell Sarah, sondern auch den etwas weiter entfernten Hintergrund:

workshop_waldkirch_010315_024

Dieses sehr harte Licht bringt einige Schwierigkeiten in der Portraitfotografie mir sich, daher versuche ich hier meist, ein weiches Licht zu nutzen (besonders bei Frauen). Dafür platzierte ich meinen Diffusor einfach zwischen dem Blitz und Sarah – somit wurde dieser zu einer riesigen Leuchtfläche, was wiederum zu einem schön weichen Licht führte. Da dieser Diffusor aber ca. zwei Blenden Licht schluckt, wird Sarah nun zu dunkel wiedergegeben, während der Hintergrund unverändert bleibt:

workshop_waldkirch_010315_025

Wenn ich nun die Blende also um zwei Stufen öffne, bin ich bei Sarah wieder auf der gleichen, gewünschten Helligkeit, der Hintergrund erscheint nun aber schön weiß!

workshop_waldkirch_010315_030

Hier ergeben sich noch viele Möglichkeiten, wie man dieses Setup noch etwas tweaken kann. Z.B. kann der Aufheller, den wir an Sarahs rechter Seite stehen haben, entfernt werden. Oder wir können ein kleines Stück Karton zwischen Blitz und Hintergrund halten, wodurch der Hintergrund dunkler abgebildet wird:

workshop_waldkirch_010315_031

Man kann bereits mit einem Blitz so enorm viel anstellen… Daher rate ich jedem Anfänger, sich zunächst einmal mit einem Blitzkopf richtig auszutoben – wenn er erst einmal verstanden hat, wie Licht funktioniert, ergeben sich unglaublich viele Möglichkeiten!

Hier nochmals die einzelnen Schritte zu diesem Bild:

workshop_waldkirch_010315_031_vergleich

Vielen Dank nochmals an Sarah für’s Modell stehen und an den ARTE Fotoclub Elztal e.V. für die Einladung zu diesem Workshop!

workshop_waldkirch

- Martin -