chrom. Aberrationen

Fotowissen: Chromatische Aberrationen

Vielleicht ist der ein- oder andere von euch schon mal über den Begriff “chromatische Aberration” gestolpert. Sie dies nun im Zusammenhang mit Objektiven oder auch in einer Bildbearbeitung wie Lightroom oder Photoshop. Nein? Chromatische Aberrationen sind Farbsäume, die besonders an den Bildrändern an Kontrastkanten zum Vorschein kommen können. Ich will hier nicht zu sehr in die physikalischen Basics der Optik eintauchen (sollte ich vermutlich besser auch nicht… :-)), aber wenn die physikalischen Zusammenhänge interessieren, kann dies gern bei Wikipedias Artikel zu chromatischen Aberrationen nachlesen.

Aber wie solche chromatischen Aberrationen nun wirklich aussehen, seht ihr links, rechts die korrigierte Version:

chromatic aberration

Glücklicherweise sind solche Abbildungsfehler mit den heutigen Bildbearbeitungsprogrammen recht gut in den Griff zu bekommen. In Lightroom z.B. findet ihr im Entwickeln-Modul unter dem Reiter “Objektivkorrekturen” die Option “chromatische Aberrationen”. Meist genügt es schon völlig hier das Häkchen zu setzen. Sind danach immer noch einige Farbsäume zu sehen, kann man auch im gleichen Reiter den Unterreiter “Farbe” wählen und dort mit den Schiebreglern sowie einem Klick mit der Pipette auf den Farbsaum noch genauer korrigieren.

Achtet also mal genau auf diese Farbsäume in euren Bildern – besonders bei großen Vergrößerungen können diese unschön zu Tage treten. Glücklicherweise sind sie meist auch wirklich einfach zu korrigieren.

- Martin -


Share this:

facebooktwittergoogle_pluspinterest

Kommentar verfassen