Herbstportrait

P.O.N. 10/2012

Es ist mal wieder soweit: Der neue Newsletter wird demnächst an die Abonnenten rausgehen und somit erscheint auch erneut ein Pic of the Newsletter hier auf dem Blog!

Passend zum Herbst möchte ich euch ein Bild vorstellen, welches ich ziemlich genau vor einem Jahr an einem Baggersee in der Umgebung fotografierte. Maren, die ihr vielleicht schon vom Blog kennt, stand mir für dieses Shooting Modell.

maren_herbst_051111_078cs.jpg

In diesem Fall nutzte ich allein das vorhandene Tageslicht. Weder Blitze noch Aufheller oder Diffusoren kamen zum Einsatz. Wichtig war die Positionierung: Maren steht auf einem kleinen Weg, der den Waldrand entlang verläuft. Somit fällt praktisch kein Licht von direkt oben auf sie, sondern wir haben ein paar einzelne Sonnenspots, die durch das Blattwerk von links oben kamen, sowie ein sehr weiches Fülllicht von links, wo der See lag. Alles in allem war die Ausleuchtung also sehr einfach. Die einzige Schwierigkeit bestand darin, Maren so fein zu dirigieren, dass der Sonnenfleck genau ihr Gesicht traf.

Diese Aufnahmen fotografierte ich mit einer 150mm-Festbrennweite, damit das bunte Herbstlaub gut als Hintergrund genutzt werden konnte, die Offenblende von 2.8 sorgte für ein schönes Bokeh. Bei ISO 100 konnte ich mit 1/800s verwacklungsfrei aus der Hand fotografieren.

Die Perspektive ist nicht optimal, gern hätte ich noch von ein wenig tiefer fotografiert, was jedoch wegen dem Verlauf des Weges und der Vegetation leider nicht möglich war. Glücklicherweise funktionierte dies bei Marens Figur allerdings auch ohne Probleme. Generell jedoch würde ich bei solchen Aufnahmen versuchen, aus Höhe der Körpermitte des Modells zu fotografieren.

- Martin -


Share this:

facebooktwittergoogle_pluspinterest

Kommentar verfassen